Mein lieber Morris, 

der erste Morgen ohne dich, das erste Frühstück ohne dich 😢 Ich habe das Gefühl, mein Herz zerreißt 💔💔💔

Ich weiß noch genau, wie du mit dem Transport, den Marion und Sonja gefahren haben, angekommen bist. Wie es gleich hieß, der Senior muss als erstes aussteigen. Marion das Gitter aufmachte und du aufgestanden bist und erstmal rausgeschaut hast, frei nachdem Motto, wo bin ich hier gelandet. Shari dich dann genommen hat und du erstmal zu Mc Donald rein wolltest, aber der hatte zu, war schließlich mitten in der Nacht. Wir haben dich dann auf die Rückbank gesetzt und Shari hat sich zu dir gesetzt, da hast du sie schon gleich das erste mal geküsst. Zu Hause angekommen, warst du so unruhig. Mit dem Haus konntest du gar nichts anfangen und bist nur rumgelaufen. Schließlich warst du dann bei Moritz im Zimmer, aber auch da hast du nicht wirklich ruhen können. Am Morgen habe ich dich dann aus dem Zimmer geholt und Moritz sagte nur...er hat in die Steckdosenleiste gepinkelt... ich habe dich runtergetragen und wir sind in den Garten. Das war sehr spannend für dich. Wieder im Haus, musste natürlich erstmal alles durchmarkiert werden, schließlich musste jeder Wissen, dass du nun hier wohnst. Das erste Frühstück stand an und ich hatte dir extra gekocht, Hühnerbrust, Matschereis, Karotten und Hüttenkäse. Tja, was soll ich sagen, du hattest dir das Fleisch raus gepickt und den Rest hast du mir vor die Füße gespuckt, nachdem Motto, kannst selber essen.

Nun begann unser gemeinsamer Weg und ich möchte keinen Tag, keine Stunde und keine Minute, missen ❤️ Jeden Tag hast du uns gezeigt, wie sehr du das Leben liebst ❤️ Die Gartenarbeit war dir immer das Liebste. Stundenlang war von dir nichts zu hören und zu sehen, weil du so intensiv damit beschäftigt warst, dir deine private Schlammlandschaft herzustellen. Wie oft habe ich dir dein Futter rausgetragen, weil du keine Zeit hattest ins Haus zu kommen. 

Dann schlug das Schicksal zu und ich dachte schon, dass ich dich verlieren würde. Einfach so, aus dem nichts, die Magendrehung. Die Tierärztin in der Klinik wollte dich nicht operieren, weil du ja sowieso sterben müsstest. Sie wollte auch nicht, dass ich bleibe, bis du eingeschlafen bist, aber den Zahn habe ich ihr schnell gezogen. Ich habe so geweint, dass ich heute noch nicht weiß, wie ich eigentlich nach Hause gefahren bin. Schon am nächsten Tag haben wir dich nach Hause geholt und das erste was du gemacht hast, als wir die Klinik verlassen haben, dein Bein gehoben und denen vor die Tür gestrullert. Alle Hunde haben sich so gefreut, als wir zur Tür reinkamen. Es begann eine harte Zeit für dich, aber du hast gekämpft und ich habe versucht dir alles ein wenig zu erleichtern. 6 Wochen haben wir hier unten unser Matratzenlager gehabt. 6 Wochen keine Sekunde aus den Augen gelassen. 6 Wochen Angst, dass du es am Ende nicht schaffst. Aber du wärst nicht du gewesen, wenn du dem Tod nicht den dicken Stinkefinger gezeigt hättest. 

Mein lieber Morris, du hast uns so viel zum Lachen gebracht und immer wieder erstaunt, aber dein absolutes Markenzeichen war die übergroße Lebensfreude ❤️ Keiner hat das Leben mehr geliebt und wir durften ein Teil davon sein ❤️ Ich könnte jetzt eine Woche durchschreiben über unsere nur begrenzte gemeinsame Zeit, das viele erlebte ❤️

Die letzten Monate waren schon nicht mehr so einfach für dich, denn dein Rücken machte dir immer mehr Probleme und wir beide wussten, das wird nun unsere letzte gemeinsame Zeit 😢 aber auch da hast du gekämpft, um jeden einzelnen Tag. Wir haben dich keine Minute mehr alleine gelassen, denn nur noch selten hast du es geschafft, alleine aufzustehen oder dich hinzulegen. Wenn du aufstehen wolltest hast du immer ganz leise gebrummt, weil du nicht wolltest, dass irgendjemand merkt, dass du schwach bist. Morris, du warst mein stolzester Bube, dem seine Eigenständigkeit immer das Wichtigste war ❤️ 

Die letzten Tage waren nicht einfach für dich, denn du konntest gar nichts mehr alleine, selbst in deinen Garten ging es nur noch in Begleitung, weil du dich nicht mehr halten konntest und ich wusste, es ist Zeit, dich loszulassen. Denn ein Satz, den Feli mal schrieb, den Klaus zu ihr gesagt hatte, als es Harry so schlecht ging...Liebe heißt auch loszulassen ❤️💔 der hat sich tief in mich rein gebrannt. Ja, ich habe dich losgelassen, auch wenn es für mich das Schlimmste war, was ich tun musste. Ich hätte dich gepflegt bis zum Sanktnimmerleinstag, aber ich wusste, dass für dich das schlimmste gewesen wäre, deine Würde zu verlieren, mein stolzer Bub ❤️

Gestern Abend, als du gegangen bist, war alles so, wie du es dir gewünscht hast. Alle waren da, Shari, Moritz, Papa und Mama. Alle Hunde lagen um dich rum und du in der Mitte, das Zentrum, was du immer warst ❤️ Du bist gegangen und hast ein großes Stück meines Herzens mitgenommen 💔 Ich liebe dich so sehr, mein Schätzelbub ❤️ Heute Nacht bin ich aufgewacht und habe aus dem Fenster gesehen, da leuchteten zwei Sterne, ganz hell und ich wusste, du und Paulchen zeigt mir, dass ihr euch gefunden habt ❤️

Vor dem heutigen Morgen hatte ich so eine Angst 😢 ich komme runter und du bist nicht mehr da 😢 Immer bist du sofort aufgestanden, wenn ich runterkam...immer mit dem Gedanken, die Mama ist da, also kann sie auch in die Küche gehen und Frühstück machen. Die letzten Tage bist du aber nicht mehr aufgestanden, weil dein Körper nicht mehr konnte 😢

Morris, du hast uns viele schöne Jahre geschenkt und ich bin dir so dankbar dafür ❤️❤️❤️ 

Ich möchte auch den Patentanten danken und dem Verein für das Vertrauen ❤️

Morris, mein Schatz, ich vermisse dich so sehr und ich liebe dich, bis in den Himmel rauf ❤️ Sowas wie dich, gibt es nur einmal ❤️

Mein Sonnenschein ❤️💔😢

Kleine Prinzessin Gracy

Als Du zu uns kamst, hast du das Haus eine ganze Nacht lang von oben bis unten erkundet, um dann festzustellen, das Frauchens Bett sehr weich und kuschelig ist.

Da Du FIV positiv getestet warst, dachte jeder das Du vielleicht 2 Jahre bei uns sein würdest...... ABER nicht Du..... 5 Jahre durften wir mit Dir leben.

Leider mussten wir Dich jetzt doch gehen lassen. Mir bricht es das Herz Du bist nicht mehr bei uns...

Gracy, Du fehlst uns und Du fehlst Yanis... auch wenn Ihr Euch nicht so sehr geliebt habt. Ihr habt Euch respektiert.

... Ich liebe Dich so sehr..... Es tut so weh, dass Du nicht mehr bei uns bist. Ich hoffe, dort, wo Du bist geht es Dir wieder gut.

Deine Dagmar mit Kilian und Yanis

gracy

Naomi

…. Du warst eine große Bereicherung für uns und unser Leben. Wir hatten eine sehr schöne gemeinsame Zeit. Du fehlst uns schmerzhaft.

Deine Emilie B.

Unsere liebe Sina hat uns verlassen. Ein kleines Herz, wie die Welt so groß. Eine gute Seele, ein Freund für immer.
Loyal, empfindsam, behutsam, verschmust, verfressen, liebevoll, verspielt.Wir danken Dir, dass Du unser Leben bereichert hast, in jeder Sekunde, Stunde, an jedem Tag. Wir werden Dich nicht vergessen. R.I.P.

Deine Familie mit Emil

 

Liebe Sina,

Du warst nur sehr kurze Zeit in unserer Obhut. Kamst nach langer Anreise aus deiner Heimat Rumänien und musstest dort auch deine Babys zurücklassen.
Doch in diesen wenigen Tagen, die wir mit Dir verbringen durften, hast Du im Handumdrehen unser Herz gewonnen. Du hast mit uns gekuschelt und gespielt und unser Leben bereichert. Dann durftest Du in Dein „Für immer Zuhause“ umziehen und wir haben uns total für Dich gefreut. Doch dann wurdest Du völlig unerwartet schwer krank.

Mach’s gut liebe Sina. Wir werden Dich ewig in unserem Herzen tragen.

Deine Pflegemamas
Sonja + Aileen

18. März 2020
Belana (Göttin des Lichtes) wenn daß nicht ein toller Name ist. Deine Augen konnten jedem bis in die Seele schauen. Du kamst völlig unnahbar zu uns. Als du gingst warst du eine Schmusekatze. Du warst für Fatima anfangs eine Mutter und später eine Freundin. Du warst immer in unserer Nähe. Das vermissen wir sehr. Die warme Sonne hast du sehr geliebt. Du hast auf ewig einen Platz in unserem Herzen

mde

Xavi

Mein kleiner Xavi,

Du hattest keinen leichten Start in Spanien. Hier in München ging es dann bergauf.
Als ich dich abgeholt habe warst du ca. 10 Monate alt. Du warst von Anfang an ein Wirbelwind und hast über die Jahre deine Verspieltheit nie abgelegt. Nach einiger Zeit hast du Vertrauen gefasst und warst nicht nur bei mir, sondern in der ganzen Nachbarschaft zu Hause.

Viele haben dich sehr geliebt und dich ein- und ausgehen lassen wie es dir passte. Sogar den alten Nachbarskater hast du „geknackt“ und aus einem kauzigen Einzelgänger einen sozialen Rudelkater zusammen mit deinem „Bruder“ Spyri gemacht.

Ganz plötzlich bist du gestorben. Dein kleines Herz hat einfach zu schlagen aufgehört. Mit nichtmal 4 Jahren. Keinerlei Anzeichen hattest du gezeigt. 10 min vorher warst du noch mit mir im Garten. 

Du hinterläßt eine große Lücke, die nicht gefüllt werden kann. Ich bin unendlich traurig. Du hast so viel Freude gebracht!

Ich werde dich nie vergessen. Mach es gut mein Kleiner. Du warst ein ganz besonderer, willensstarker, lustiger, kleiner Kater.

XAVERLE, wir vermissen dich so sehr.

Deine Oda & Co.

Lieber Theo, es war eine sehr schöne aber kurze Zeit mit dir. Danke

Herzliche Grüße von Ronja, Simba, Max und Christel

Liebe Emy,

du warst mein Sonnenschein vom ersten Tag, an als wir dich im Schneesturm holten und bis zum letzten Tag, an dem ich dich nur noch erlösen konnte. Trotz deiner Unsauberkeit warst du ein liebes Mädel. Ich hätte dir ein längeres Leben gewünscht, aber leider…. Nun hast du keine Schmerzen mehr. Mach es gut, Emy, und danke!

Dein Frauli

 emy 1

Gestern mussten wir Toto nach etwas über 3 Jahren bei uns, von seinen Qualen erlösen.
Sein Geist war noch so fit aber der kleine geschundene Körper konnte nicht mehr.
Die kleine Ly (ehemals Clover ) vermisst Ihren großen roten Kumpel sehr.

toto1

Nana

Am 13.8.2011 bist du zusammen mit Ella bei uns eingezogen. Du hattest bereits Schlimmes erlebt, jemand hatte dir mit einer Pistole ins Auge geschossen, dein Schwanz war gebrochen, deine rechte Ohrspitze verbrannt, und trotzdem bist du eine ganz besonders liebe Katze geblieben, eine kleine Katze mit großem Herzen. Du warst immer freundlich, gut gelaunt, verschmust, ob Mensch, Hund oder Katze,du hast einfach jeden in dein Herz geschlossen. Alle wurden von dir begrüsst und angestubst, du wolltest gestreichelt werden und jeder Schoß war deiner.

In all den Jahren warst du nie krank, und hattest bis 3 Tage vor deiner Reise zum Regenbogen keinerlei Symptome. Freitags morgens war noch alles wie immer, abends fiel uns auf, dass du dich zurück gezogen hast und nur schlafen wolltest. Am Samstag hast du nichts mehr gegessen und wolltest deine Ruhe. Am Sonntag fuhr ich mit dir in die Tierklinik. Die Blutuntersuchung ergab noch nichts dramatisches, doch beim Abtasten bemerkte die TÄ eine Geschwulst im Bauchraum. Mit der Ultraschalluntersuchung kam die erschütternte Diagnose: ein Riesentumor in deinem Bauch, welcher auf sämtliche Organe drückte, inoperabel. Wir versuchten noch mit Kortison dieses Ding zum Schrumpfen zu bringen, doch am Montag ging es dir dramatisch schlechter, du konntest kaum noch stehen, die Hinterbeine rutschten einfach weg und dazu kam noch eine Kopfschiefstellung, so dass wir schweren Herzens entschieden dich in eine Welt ohne Schmerzen reisen zu lassen.

Nana wir vermissen dich, aber in unseren Herzen wirst du immer weiter leben, du warst einfach eine ganz besonders liebenswerte Katze.

Sylvie Graf-Everad
Luxemburg

Nana2 Nana3